• Modernisieren + Sanieren

Für Bauherren und Modernisierer.

Sieben Antworten zur Energieeinsparverordnung (EnEV).

An der „EnEV“ führt kein Weg vorbei: Wer neu baut oder modernisiert, hat früher oder später mit den Bestimmungen der Energieeinsparverordnung zu tun. Lesen Sie die wichtigsten Fakten rund um die Verordnung.

1. Wozu gibt es die Energieeinsparverordnung (EnEV)?


Seit 2002 soll sie den Energieverbrauch von Gebäuden begrenzen. Die Vorgaben betreffen zwei Bereiche: den Wärmeschutz von Bauteilen, also von Fassade, Dach, Fenster etc. sowie die Anlagentechnik, das heißt Heizung, Warmwasser, Kühlung, Lüftung und Elektro. Die Verordnung bilanziert die Energiemenge, die ins Haus kommt („Endenergie“) und betrachtet deren ökologische Qualität („Primärenergie“).

2. Für welche Wohngebäude gilt die EnEV?


Für nahezu alle, die dauerhaft beheizt oder gekühlt werden. Ausgenommen sind Gebäude, die weniger als vier Monate pro Jahr bewohnt sind, oder deren zu erwartender Energieverbrauch aufgrund der zeitweiligen Nutzung bei weniger als 25 Prozent des Verbrauchs bei ganzjähriger Nutzung liegt. Typisches Beispiel: Ferienimmobilien.

3. Was müssen Bauherren beim Neubau beachten?


Der EnEV-Nachweis ist Teil des Bauantrags bzw. der Bauanzeige. Seit 1.1.2016 gelten bei Neubauten verschärfte Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz sowie an die Wärmedämmung. Über die EnEV hinaus ist für Bauherren auch das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) relevant. Es verpflichtet zur anteiligen Nutzung von erneuerbaren Energien im Wärmebereich.

4. Wann müssen Modernisierer die EnEV beachten?


Immer wenn das Haus in größerem Umfang erweitert oder ausgebaut wird. Wenn zum Beispiel der komplette Außenputz erneuert oder das Dach neu eingedeckt wird, müssen auch die Vorgaben an den Wärmeschutz erfüllt werden. Wird ein Gebäude um über 50 Quadratmeter Nutzfläche erweitert, muss der neue Gebäudeteil die EnEV-Anforderungen eines Neubaus erfüllen – aber nur, wenn auch die Heizung erneuert wird. Bei kleinen Änderungen an Außenbauteilen greift die EnEV dagegen nicht – wobei es zahlreiche Detailregelungen gibt. Für den Heizungstausch gelten Nachrüstpflichten. Von den Verschärfungen der EnEV zum 1.1.2016 waren Modernisierer nicht betroffen.

5. Welche Nachrüstpflichten müssen Eigentümer beachten?


Bestimmte Nachrüstungen in Sachen Wärmeschutz und Heizung sind Pflicht. Weitere Infos gibt es hier .

Von den Nachrüstpflichten ausgenommen sind Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die schon vor dem 1.2.2002 im Haus gewohnt haben. Nach einem Eigentümerwechsel hat der neue Eigentümer zwei Jahre Zeit, um die notwendigen Maßnahmen durchzuführen.

6. Was hat der Energieausweis mit der EnEV zu tun?


Der Energieausweis ist Teil der EnEV. Er dokumentiert den energetischen Ist-Zustand eines Gebäudes. Mehr dazu lesen Sie hier .

7. Droht bei Verstößen gegen die EnEV eine Strafe?


Zuständig für den Vollzug der EnEV sind die Bundesländer, die bei Bedarf eigenständige Durchführungsbestimmungen erlassen können. Hier ist auch die praktische Umsetzung der EnEV geregelt, die meist in der Hand der unteren Bauaufsichtsbehörde liegt. Wird dort eine Ordnungswidrigkeit angezeigt, muss die Behörde dem Fall nachgehen.

Eigentümer, die vorsätzlich oder leichtfertig gegen die EnEV-Bestimmungen verstoßen, begehen eine Ordnungswidrigkeit. Beispiele sind die Nichteinhaltung von Nachrüstpflichten oder die nicht rechtzeitige Vorlage des Energieausweises. Vorgesehen ist zudem, dass die Behörden die Energieausweise stichprobenartig kontrollieren. Das Energieeinsparungsgesetz sanktioniert Ordnungswidrigkeiten mit Bußgeldern von bis zu 50.000 Euro.

Auch wenn Kontrollen und Anzeigen selten sind: Es ist ratsam, die Energieeinsparverordnung einzuhalten – nicht zuletzt, weil dadurch Energie und bares Geld gespart wird.




Bitte beachten Sie: Unsere Ratgeberartikel ersetzen keine Beratung durch einen Gutachter oder Juristen. Bei Unsicherheiten oder Fragen wenden Sie sich daher bitte immer persönlich an einen Fachanwalt oder Gutachter. Bei Fragen zu Finanzierungen, Bausparen oder Versicherungen stehen Ihnen unsere Berater natürlich jederzeit zur Verfügung. Bei Fragen rund um die Immobilienvermittlung stehen Ihnen unsere Immobilienexperten gerne zur Seite.

Weitere Artikel zum Thema

Installation einer Solaranlage im Kostencheck

Solaranlagen sind günstiger geworden, die Strompreise gestiegen. Hier lesen Sie, ob sich eine Solaranlage lohnen kann.

Mehr lesen

In 5 Schritten zur Solaranlage auf dem Dach

Der Weg zur Solaranlage - vom Angebot bis zur Inbetriebnahme: mit diesen fünf Schritten erzeugen Sie dank Photovoltiak Ihren Strom einfach selbst.

Mehr lesen