• Einrichten + Design

Geschrieben von 99chairs

Zeit für einen Tapetenwechsel.

Die Wohntrends 2018.

Ihre Wohnung schreit nach Veränderungen? Oder möchten Sie Ihr Raumklima verbessern und Ihnen fehlt die zündende Idee? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit wenigen Mitteln die Wohntrends 2018 auch in Ihr Zuhause bringen und selbst eine Stadtwohnung in eine grüne Oase verwandeln. Soviel können wir schon vorweg verraten: Farblich wird es ganz harmonisch, und natürliche Materialien haben 2018 wieder einen großen Auftritt. Es wird gemütlich, grün, minimalistisch, und mit Einrichtungslösungen mit einer Brise Retro Chic liegen Sie voll im Trend.

Bringen Sie Farbe und natürliche Materialien ins Spiel

Mit Farben lassen sich am schnellsten große Effekte erzielen. Während man bis vor kurzem noch auf starke Kontraste setzte und hin und wieder mit knalligen Signalfarben Akzente platzierte, sind 2018 harmonische Farbkombinationen angesagt. Pastelltöne wie Puder oder ausgewogenen Grün-Nuancen sind noch immer voll im Trend und lassen sich mit Grau- und Anthrazitabstufungen zu einer stimmigen Farbpalette ergänzen. Übrigens, haben Sie keine Angst auch mal zu dunklen Farbtönen wie Grün- und Erdtönen zu greifen, geschickt eingesetzt erzeugen sie Wärme und schlucken nicht wie befürchtet jegliches Licht. Grau ist 2018 das neue Schwarz. Als Farbton nicht so dominant wie Schwarz, fügt sich Grau unauffällig in jedes Gesamtkonzept ein und verleiht Wohnräumen zudem eine warme Note.

Für den Anfang ist es gar nicht nötig, die Farbe an die Wand zu bringen, sondern mit Textilien wie Teppichen, Kissen oder Decken kann das eigene Zuhause zeitsparend effektvoll umgestaltet werden. Wichtig ist bei Textilien auf eine angenehme Haptik zu achten: Naturtextilien wie Felle, aber auch Leinenstoffe sehen nicht nur toll aus, sondern verleihen jedem Raum eine angenehm edle Note. Natürliche, möglichst unbehandelte Materialien wie Holz, Rattan oder Granit sind ideale Ergänzungen dazu und schaffen zudem mit ihrer rauen Oberfläche einen tollen Kontrast zu den weichen Textilien.

Wohntrends 2018: Bringen Sie Farbe ins Spiel

Urban Jungle – Einrichtungsstil und Lebensmotto

In den letzten Jahren haben vor allem die großen Städte in Deutschland enormen Zuwachs verzeichnet, da sich hier beruflich viele Perspektiven eröffnen. Das bedeutet allerdings, dass immer mehr Menschen auf ein Haus mit eigenem Garten verzichten und stattdessen in Mehrfamilienhäusern wohnen. In den meisten Großstädten gibt es zwar mehr Grünflächen als man denkt, aber auch das eigene Zuhause kann mit ein paar Handgriffen in einen Großstadtdschungel verwandelt werden. Pflanzen in der Küche, im Bad und im Wohnzimmer verschönern nicht nur die Räume, sondern sind auch gut fürs Raumklima und ergänzen pastellige Töne und die natürliche Materialien perfekt. In kleinen Räumen können die Pflanzen in schicken Makramee-Blumenampeln von der Decke hängen und nehmen so keine wertvolle Stellfläche weg, oder wie wäre es mit einer Wandkonstruktion aus alten Kisten, in der sich ein kleiner Kräutergarten in der Küche unterbringen lässt? Vertikale Gärten zieren mittlerweile nicht nur Außenfassaden, sondern lassen sich auch in Innenräumen finden. Zugegeben, ihre Pflege ist nicht ganz einfach, denn die Pflanzen brauchen neben einem nährstoffreichen Boden und Wasser genügend Licht, aber der Aufwand lohnt sich optisch allemal. Auch ohne Balkon wird so das eigene Zuhause ganz schnell zur grünen Wohlfühloase.

Wohntrends 2018: Begrüntes Büro

Retro Chic trifft auf modulare Einrichtungssysteme

Für die 50er und 60er Jahre begeistern wir uns definitiv im kommenden Jahr, der edle zeitlose Mid-Century Chic liegt weiter voll im Trend. Der Funktionalität und Geradlinigkeit dieser Entwürfe werden Nierentische, geschwungene Formen und außergewöhnliche Leuchten als Kontrast entgegen gesetzt, ebenso wie Samt als Material, das seine Renaissance feiert. Dazu passend wird der Kreis als Form des Jahres 2018 ganz hoch gehandelt, der für Energie und Gemeinschaft steht und eine wunderbare Ergänzung zu den kubischen Formen ist. Liebhaber von Design-Klassikern, etwa von Charles Eames, schätzen die runde Form im Geheimen schon lange und freuen sich, dass der Kreis endlich wieder entdeckt wird.

Autor: 99chairs
Bildquelle: Miniforms (oben und Mitte), Stylegreen (unten)

Weitere Artikel zum Thema

Welcher Holzboden ist besser?

Parkettböden im Vergleich: sowohl Fertig- als auch Massivparkett haben ihre Vorteile. Welche Parkettart sich besser für Sie eignet, erfahren Sie hier.

Mehr lesen

Parkett im Kinderzimmer

Holzböden sind auch für Familien mit kleinen Kindern ideal: sie sind robust, angenehm auch barfuß zu begehen und sorgen für ein wohngesundes Raumklima.

Mehr lesen