• Hausbau
  • Smart Home

Geschrieben von EWR

So erleichtern Sie Ihren Alltag.

Smart Home Systeme und ihre Möglichkeiten.

Der Begriff Smart Home ist in aller Munde. Und das völlig zu Recht: Die automatisierte Steuerung von Strom, Heizung, Rollladen oder Türschloss erleichtert nicht nur den Alltag, sondern kann auch bares Geld sparen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Leben durch Smart Home Lösungen komfortabler gestalten können.

Smart Home ist ein vielseitiges Konzept. Den richtigen Einstieg in das intelligente Wohnen zu finden, ist mit ein wenig Vorwissen sehr leicht. Denn die meisten Smart Home Systeme sind nicht sonderlich kompliziert. Die Installation der Geräte erfordert wenige Handgriffe, die Steuerung erfolgt bequem per App auf dem Smartphone oder Tablet.

Die richtigen Smart Home Geräte zum Einstieg

Das perfekte Smart Home existiert nicht. Stattdessen passen Sie das intelligente Zuhause an Ihre eigenen Bedürfnisse an. In der Regel brauchen Sie dazu folgendes:

  • Smart Home Geräte (zum Beispiel Thermostat)
  • Eine Steuerzentrale, über welche die Smart Home Geräte kommunizieren
  • Eine App auf dem Smartphone oder Tablet zur Bedienung der Steuerzentrale

Ob Sie alle Geräte in Ihrem Wohnraum auf einmal automatisieren bzw. fernsteuern möchten, oder mit einzelnen Komponenten einsteigen wollen, bleibt Ihnen überlassen. Für Neueinsteiger empfiehlt sich zum Beispiel die Steuerung von Licht oder Heizung. Diese Anwendungen sind intuitiv und dienen als Musterbeispiele dafür, wie Smart Home funktioniert.

Beispiel Heizung: Mit ein paar einfachen Handgriffen können Sie den Drehgriff an Ihrem Heizkörper abmontieren und stattdessen einen Smart Home Thermostat anbringen. Dieser lässt sich dann per App beliebig programmieren.

Beispiel Beleuchtung: Sie tauschen normale Glühbirnen gegen „smarte“ Glühbirnen, installieren die App des Herstellers und verbinden die dazugehörige Steuerzentrale mit Ihrem DSL-Router. Nachdem Sie sich in der App ein Benutzerkonto angelegt haben, verbinden Sie die Steuerzentrale mit dem Smartphone oder Tablet. Nun können Sie die einzelnen Smart Home Geräte über die App ansteuern und - in unserem Beispiel – unter anderem Helligkeit oder Farbe der Beleuchtung regeln.

Einige, aber längst nicht alle Geräte, die sich über Smart Home Systeme steuern lassen: Lampen, Heizung, Bewegungsmelder, Rollladen, Türsensor, Musikanlage, Schließmechanismen, Alarmanlage, Rauchmelder und viele mehr.

Smart Home Steuerzentrale

Die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet kommuniziert in der Regel nicht direkt mit den einzelnen Smart Home Geräten, sondern mit einer Steuerzentrale. Das ist ein zusätzliches Gerät, das an Ihren Router angeschlossen und so mit dem Internet und dem lokalen Netzwerk verbunden wird. Bei abgeschlossenen Systemen, wie zum Beispiel Philips Hue, wird dieses Gerät mitgeliefert. Wenn Sie Ihr Smart Home aber mit vielen verschiedenen Geräten (Stecker, Taster, Kontaktsensoren usw.) ausstatten, benötigen Sie ein Gerät, das alle diese Komponenten miteinander verbindet. Dazu dienen dann spezielle Steuerzentralen, die Sie zum Beispiel von Ihrem Energieversorger erhalten können.

Apps auf dem Smartphone oder Tablet

Die Wahl der Steuerzentrale bedingt auch die Wahl der App. Achten Sie also bei der Wahl der Smart Home Geräte immer auf Kompatibilität mit den Übertragungsstandards Ihrer Steuerzentrale.

Viele Geräte lassen sich auch direkt über integrierte Softwarelösungen wie zum Beispiel Apple Homekit steuern. Achten Sie dazu auf die Kompatibilitätshinweise des jeweiligen Herstellers.

Die primären Anwendungsbereiche für Smart Home Lösungen

Grundsätzlich sind Smart Home Geräte in drei wesentliche Bereiche unterteilt:

  • Energieeffizienz
  • Wohnkomfort
  • Sicherheit

Smart Home Lösungen für bessere Energieeffizienz
Zur Steigerung der Energieeffizienz gibt es verschiedene Ansätze bei Smart Home Systemen. Ein sinnvoller Einsatz sind automatisierte Thermostate. Diese können individuell an jedem Heizkörper angebracht und programmiert werden. Das ermöglicht die gezielte Regelung der Temperatur für einzelne Räume. So können Sie auch festlegen, dass nur dann geheizt wird, wenn auch wirklich jemand anwesend ist.

Ebenfalls interessant für die Energieeffizienz sind Smart-Steckdosen oder Schalter. Diese lassen sich bei Geräten einsetzen, die eigentlich nicht für die Integration in Smart Home Systeme ausgelegt sind, wie zum Beispiel Kaffeemaschinen, Stehlampen oder HiFi-Anlagen.

Smart Home Geräte für mehr Wohnkomfort
Die Steuerung von Elektro- und Haushaltsgeräten via Tablet oder Smartphone macht den Alltag einfacher und komfortabler. Sie können beispielsweise auf dem Heimweg die Wohnung vorheizen, Ihre Waschmaschine anschalten oder Ihr Licht mit Bewegungssensoren automatisieren.

Etwas weniger futuristisch, aber nicht weniger praktisch sind sogenannte Smart-Taster. Sie ähneln optisch einem Lichtschalter, können aber beliebig in der Wohnung platziert werden. Der Nutzer weist Ihnen dann die gewünschte Funktion zu (z.B. Aktivieren aller Überwachungskameras).

Smart Home Systeme und Sicherheit
Ein besonderer Aspekt von Smart Home ist der Einsatz in der häuslichen Sicherheit. Egal, ob Sie sich gegen Einbrüche, Wasserschäden oder Feuer absichern möchten: Vom Kontaktsensor an Türen und Fenstern über die Überwachungskamera, Wasserstandsmesser an der Waschmaschine bis hin zum Rauchmelder lässt sich alles in Ihre Smart Home Systeme integrieren.

Sicherheit spielt jedoch auch im Zusammenhang mit Daten eine wichtige Rolle. Deshalb sollten Sie sich vergewissern, dass alle Geräte und die dazugehörige Software verschlüsselt miteinander kommunizieren. Dabei müssen Sie auch gemäß den individuellen Bedürfnissen entscheiden, ob Sie eher abgeschlossene Systeme aus einer Hand wählen oder eine offenere Lösung. Während offene Smart Home Systeme häufig mehr Möglichkeiten für kompatible Geräte bieten, profitieren Lösungen von einem Anbieter meist von erhöhter Sicherheit.

Die richtigen Smart Home Lösungen für Sie

Gewisse Smart Home Produkte eignen sich besonders für Einsteiger. Zum Beispiel die EWR Heizungsthermostate. Diese sind nicht nur spielend leicht zu installieren, sondern ermöglichen Ihnen eine automatische, bequeme und raumspezifische Temperaturregelung. Dadurch wird effizientes Heizen nicht nur einfach, sondern spart auch noch Geld.

Sehr einsteigerfreundlich sind auch Beleuchtungssysteme, wie zum Beispiel das Philips Hue Starter Kit. Damit verleihen Sie Ihrem Zuhause kinderleicht eine individuelle Lichtstimmung. Außerdem lassen sich Smart Home Systeme damit verknüpfen: Zum Beispiel kann sich die Lichtfarbe ändern, wenn ein Bewegungssensor aktiviert wird.

Autor: EWR

Weitere Artikel zum Thema

Terrasse bauen: Planung, Ablauf und Kosten

Eine Terrasse lädt zu gemütlichen Abenden mit Freunden und Familie ein. Damit beim Bauen der Terrasse nichts schief geht, kommt es auf die Planung an.

Mehr lesen

Wie Sie Ihr Zuhause zum Smart Home nachrüsten

Smart Home lässt sich auch in der Bestandsimmobilie einfach nachrüsten. Diese Voraussetzungen sind wichtig, auch beim Neubau.

Mehr lesen