Komfort im Mini-Format.

Kleine Bäder gestalten – Tipps und Tricks.

Viele Häuser und Wohnungen haben nur ein kleines Bad. Ein Mini-Raum, der dennoch ein Maximum an Komfort bieten soll. Kleine Bäder planen und einrichten – wie das gelingt, zeigt diese beispielhafte Badplanung.

Kleine Bäder gestalten - Badausstattung

null

Bei der Badplanung ist die erste Frage: Was brauche ich wirklich? Wie viel Stauraum, wie viele Waschplätze? Dusche oder Wanne? In einem 5-Quadratmeter-Bad beansprucht eine Wanne zirka 25 Prozent der Raumfläche. Wird sie weniger als zehn Mal im Jahr benutzt, ist die Frage, ob man sie wirklich braucht. Eine Alternative sind Raumsparwannen – beispielsweise mit schmaler Fußzone.

Unsere Lösung: Verzicht auf die Wanne, dafür eine großzügige Dusche. Die Duschwände lassen sich komplett wegklappen, das schafft Großzügigkeit.

Kleine Bäder gestalten - Fliesen & Farben

null

In kleinen Bädern punkten helle Farben, sie schaffen optisch Weite. Am Boden darf der Farbton satter sein, so wird die Gesamtfläche betont. Außerdem sind dunklere Fliesen weniger schmutzempfindlich. Großformatige Fliesen haben einen geringeren Fugenanteil. Das schafft ruhige Flächen. Eine Fugenfarbe, die exakt zur Fliese passt, unterstützt diesen Effekt.

Unsere Lösung: Der Duschbereich links ist mit versiegeltem Kalk-Marmor-Putz fugenlos gestaltet. Weiterer Trick: Durch den gefliesten Duschboden hat das Bad einen durchgehenden Bodenbelag.

Kleine Bäder gestalten - Licht

null

Auch für kleine Räume lohnt sich ein Beleuchtungskonzept. Dazu gehören allgemeines Licht für die gesamte Ausleuchtung, funktionales Licht für den Waschtisch sowie Stimmungslichter, beispielsweise in Nischen oder hinter Spiegeln. Wichtig ist auch die Lichtfarbe: Hellweiß ist am Spiegel hilfreich, während ein gelblich-warmes Licht Stimmung schafft.

Unsere Lösung: Deckenstrahler sorgen für eine gute Gesamtausleuchtung. Der Spiegel erhält ein separates Licht. Einen Akzent setzen die beleuchteten Glasböden.

Kleine Bäder gestalten - Spiegel

null

Spiegel reflektieren den Raum und das Licht, sie vergrößern ihn damit optisch.

Unsere Lösung: Die Spiegelfläche zieht sich über die gesamte Breite des Raums – mal sind die Spiegel hinter Ablageboards platziert, mal als Türen des Spiegelschranks.

Kleine Bäder gestalten - Stauraum

Stauraummöbel brauchen viel Platz, sie sollten im kleinen Bad möglichst unter der Waschtischebene geplant werden. Die Devise lautet: So viel Stauraum wie nötig – nicht so viel wie möglich. Überflüssige Handtücher oder der Kosmetikvorrat können in andere Räume ausgelagert werden.

Unsere Lösung: In der Dusche konnte dank Vorwandinstallation eine Nische integriert werden. Der Heizkörper ist schlicht und bietet dennoch die Möglichkeit, Handtücher aufzuhängen. Üppig Stauraum für Badutensilien aller Art gibt‘s unterm Waschtisch.

* Fußnoten

Bitte beachten Sie: Unsere Ratgeberartikel ersetzen keine Beratung durch einen Gutachter oder Juristen. Bei Unsicherheiten oder Fragen wenden Sie sich daher bitte immer persönlich an einen Fachanwalt oder Gutachter. Bei Fragen zu Finanzierungen, Bausparen oder Versicherungen stehen Ihnen unsere Berater natürlich jederzeit zur Verfügung. Bei Fragen rund um die Immobilienvermittlung stehen Ihnen unsere Immobilienexperten gerne zur Seite.