Probleme der 60er und 70er sind Geschichte.

Flachdächer genießen eine Renaissance.

Die baulichen Probleme sind Geschichte und mit ihnen der schlechte Ruf der flachen Bauten. Vielmehr sind moderne Flachdächer heute sehr beliebt. Ein Grund dafür sind die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Ob als Dachterrasse, Gründach oder zur Installation von technischen Anlagen – wir stellen Ihnen die Alternativen vor. Außerdem zeigen wir Ihnen, welche weiteren Faktoren Einfluss auf die Planung haben, denn nicht alle Flachdächer eignen sich für jeden Zweck und nicht überall dürfen Flachdächer gebaut werden.

Kriterien für ein Flachdach: städtebauliche und Konstruktionsfaktoren

Gründach Tiefziehposter Ansicht

Bei der Wahl des Daches besitzen Bauherren meist weniger Freiheiten, als man denkt. So können sie in der Regel nicht alleine über ein Flachdach entscheiden. Vielmehr wollen die meisten Kommunen ein Wörtchen mitreden. Der Grund: Dächer sind prägend für den optischen Charakter einer Gemeinde oder Stadt. Sind Form, Material und Neigung ähnlich, entsteht ein harmonisches Gesamtbild. Um für eine ästhetische Einheit zu sorgen, werden deshalb Kriterien im Bebauungsplan festgelegt. Flachdächer werden dadurch meist nur in Neubaugebieten außerhalb des Stadtkerns erlaubt.

Neben städtebaulichen Aspekten sind beim Flachdach architektonische Faktoren zu beachten. So sollte schon vor der Planung feststehen, wie das neue Dach später genutzt werden soll. Für den Architekten ist diese Information unumgänglich, um das Dach zu konstruieren und spätere Schäden vermeiden zu können. Besonders robust muss das Flachdach für eine Begrünung oder einen Dachgarten sein. Schon bei geringer Begrünung fällt eine zusätzliche Belastung von 50 kg / m2 an, bei einer intensiven Bepflanzung kann das ein Vielfaches sein. Dies macht eine spezielle Abdichtung notwendig.

Hinzu kommt, dass die Entwässerung auf die spätere Nutzung abgestimmt werden muss. Nur bei richtiger Planung von Neigung, Abläufen und Rinnen kann Regenwasser abfließen, ohne sich zu stauen. Für ein gedämmtes Flachdach muss zusätzlich darauf geachtet werden, dass der Dämmstoff dem Druck der zusätzlichen Last standhält.

Die Nutzungsmöglichkeiten: von privater Oase bis Stromerzeugung

Im Gegensatz zum Steildach hat ein Flachdach einen entscheidenden Vorteil: Man kann nicht nur darunter, sondern auch obendrauf leben. Daneben bietet Ihnen ein Flachdach auch Raum für praktische Zwecke. Beide Varianten von Flachdächern besitzen individuelle Vorteile, die wir Ihnen gerne vorstellen.

Flachdächer zum Genießen:
von Gründach bis Dachgarten, von Dachterrasse bis Sportdach

Viele Besitzer eines Flachdaches schwören auf seine Funktion als Rückzugsort. Gerade wenn der Bauplatz kaum Raum für eine Terrasse geschweige denn einen Garten bietet, kann ein Flachdach die Lösung sein. Auf der gesamten Grundfläche des Hauses lassen sich nach individuellen Vorstellungen Sitzecken, Grünflächen und sogar Gärten installieren und ganz individuell nutzen. Neben Entspannung kann sich das Flachdach zum Beispiel für die tägliche Sporteinheit eignen, für Yoga oder eine Stunde auf dem Hometrainer.

Ein weiterer Vorteil: Je intensiver die Begrünung desto größer ist der Schutz der Abdichtung des Flachdachs vor der Belastung durch Temperaturen, Hagel und UV-Strahlung. Experten gehen davon aus, dass begrünte Flachdächer doppelt so lang ohne Sanierung auskommen.

Kosten spart die Begrünung außerdem an anderer Stelle ein: bei der Energie. Die Erde dient als natürliche Dämmschicht. Im Winter muss dank der Begrünung somit weniger geheizt werden. Dies kommt nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt entgegen.

Flachdächer für Pragmatiker:
Raum für Dachfenster, Parkplätze oder die Installation von Anlagen

Doch auch das pragmatische Flachdach hat seine Vorzüge. So können Dachfenster an jeder beliebigen Stelle eingebaut werden und für mehr Tageslicht von oben sorgen. Zur Auswahl steht eine Vielzahl von Modellen, die über unterschiedliche Funktionen verfügen. Ein Beispiel: Smarte Regensensoren und App gesteuerte Zeitschaltuhren, welche in Verbindung mit einem Motor das Fenster automatisch schließen lassen.

Gerade in sehr engbebauten Gebieten können außerdem Pkw-Fahrer vom Flachdach profitieren –indem sie hier einen Stellplatz für das eigene Auto bauen lassen. Aufgrund der hohen Belastung durch das Gewicht der Fahrzeuge müssen dann aber Dämmung, Abdichtung und Fahrbahnbelag besonders gut aufeinander abgestimmt werden. Bei richtiger Ausführung hält das befahrbare Flachdach aber über mehrere Jahrzehnte.

Auf einem Flachdach ist außerdem Raum für technische Anlagen. Hier können zum Beispiel die Aggregate einer Klimaanlage oder die Module einer Photovoltaikanlage installiert werden. Gerade die zweite Variante lohnt sich besonders für Bauherren, da sie mit ihr die Abhängigkeit vom Energieversorger senken und mittelfristig sogar Geld verdienen können.

Flachdach bauen oder sanieren mit MeinDach

Egal für welche Nutzung Sie sich entscheiden – die Konstruktion oder Sanierung eines Flachdaches ist eine Aufgabe für professionelle Dachdecker und Zimmerer. Den passenden Meisterbetrieb, der Sie ausführlich berät und die Arbeiten fachmännisch durchführt, finden Bauherren ganz einfach mit MeinDach.


Autor: MeinDach