Ein cooler Boden für Ihr Zuhause.

Bodenbeläge in Betonoptik - 3 Varianten.

Coole, graue Böden im Beton-Look liegen im Trend. Dabei führen verschiedene Wege zum Ziel: Für die angesagte Betonoptik kann beispielsweise ein Sichtestrich gegossen werden oder eine spezielle Beschichtung zum Einsatz kommen. Außerdem bieten Fliesen oder Holzfaserplatten in entsprechender Optik ein täuschend echtes Oberflächenbild.



Beton-Look-Variante 1: Sichtestrichböden

Traditionell führt Estrich ein Dasein im Untergrund, also unter dem eigentlichen Bodenbelag. In vielen modernen Häusern wird dieser Untergrund aber nun selbst zum Star. Die typische, graue Betonoptik ergibt sich mit einem Fließestrich auf Zementbasis. Um salonfähig zu werden, muss die Estrich-Oberfläche ganz besonders sorgfältig ausgeführt werden. Nach dem Trocknen wird bis zu 3 mm Material abgeschliffen – nur so erhält man die gewünschte Optik. Abschließend wird die Oberfläche meist mit Epoxidharz oder Polyurethan versiegelt. Das macht den Bodenbelag widerstandsfähig gegen Schmutz.

Im Grunde ist Estrich ein preiswerter Bodenbelag. Durch die aufwendige Verarbeitung ist Sichtestrich allerdings im höheren Preissegment anzusiedeln. Ein wichtiger Vorteil wiegt die höheren Kosten auf: Der Boden besitzt eine beinahe unbegrenzte Haltbarkeit. Wer sich für Sichtestrich entscheidet, muss sich darüber im Klaren sein, dass die Oberfläche immer eine lebendige, wolkige Struktur aufweist. Das Ergebnis ist immer ein Unikat. Die Aufbauhöhe eines solchen Bodens beträgt um die 50 mm. Wichtig ist, einen guten Handwerker zu finden. Vom Estrichleger der Wahl sollte man sich auf jeden Fall Referenzobjekte zeigen lassen.

Beton-Look-Variante 2: Beschichtung in Betonoptik

Eine Alternative zum Sichtestrich sind Beschichtungen im Beton-Look. Sie sind mit unterschiedlichsten Strukturen und in vielen Farbabstufungen erhältlich. Hersteller und Handwerker können Musterstücke zeigen, anhand derer sich Optik und Haptik prüfen lassen. Durch ihre geringe Aufbauhöhe von meist nur 1 bis 4 mm eignen sich die meisten Beschichtungen auch für Renovierungen. Es gibt verschiedene Produkte auf Polyurethan- oder Epoxidharz-Basis sowie rein mineralische Beschichtungen mit Zement, Lava und Quarzsand. Auch in Nassräumen, wie der Dusche, können sie zum Einsatz kommen. Je nach System ist dann allerdings eine entsprechende Versiegelung erforderlich.

Beton-Look-Variante 3: Bodenelemente in Betonoptik

null

Wer sich in Fliesenausstellungen umschaut, wird schnell feststellen: Auch hier ist der Beton-Trend längst angekommen. Mit Fliesen in unterschiedlichsten Grautönen lässt sich der gewünschte Look am Boden realisieren. Immer größere Fliesenformate von bis zu zwei Metern Länge sorgen dafür, dass nur wenige Fugen das Bild stören.

Neben Fliesen gibt es neue Bodenbeläge, die in einfacher Klick-Technik verlegbar sind und aus Holzfasern und mineralischen Stoffen bestehen. Sie sind im Gegensatz zu den bisher genannten Varianten fußwarm. Vorteil aller Bodenelemente gegenüber Sichtestrich und Beschichtungen: Hier ist das Ergebnis am besten kalkulierbar – Farbe und Struktur des Belags sind bereits beim Einkauf klar.


Bilder: Living Art, Meister

* Fußnoten

Bitte beachten Sie: Unsere Ratgeberartikel ersetzen keine Beratung durch einen Gutachter oder Juristen. Bei Unsicherheiten oder Fragen wenden Sie sich daher bitte immer persönlich an einen Fachanwalt oder Gutachter. Bei Fragen zu Finanzierungen, Bausparen oder Versicherungen stehen Ihnen unsere Berater natürlich jederzeit zur Verfügung. Bei Fragen rund um die Immobilienvermittlung stehen Ihnen unsere Immobilienexperten gerne zur Seite.