Planung und Preise auf einen Blick.

Das eigene Haus bauen.

Der Entschluss, ein eigenes Haus zu bauen, ist gefallen. Jetzt beginnt die Suche nach der besten Lösung: Fertighaus oder Massivhaus? Schlüsselfertig bauen oder doch besser ein individuelles Architektenhaus mit maximaler Gestaltungsfreiheit? Reicht das Budget für ein freistehendes Einfamilienhaus oder ist ein Reihenhaus die bessere Entscheidung? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Haus- und Grundstückspreise, Bauphasen und Einsparmöglichkeiten, Energiekosten und Wertbeständigkeit.

Finanzierungsberatung

Ich informiere mich

Ganz aktuell: Nutzen Sie das Baukindergeld für Ihre Familie

Als Familie ist es nicht immer leicht, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Doch es gibt gute Nachrichten für Sie und Ihre Kinder: Die große Koalition will junge Familien beim Erwerb von Wohneigentum unterstützen. Mit dem Baukindergeld, das die Bundesregierung derzeit auf den Weg bringt, können Sie rückwirkend zum Jahresanfang 12.000 Euro Förderung pro Kind über zehn Jahre erhalten. Sprechen Sie am besten gleich mit einem unserer Berater oder informieren Sie sich in unserem Ratgeberartikel .

Welcher Haustyp soll es werden?

Einfamilienhaus

Ein frei stehendes Einfamilienhaus bietet die größten individuellen Entfaltungsmöglichkeiten. Für ein frei stehendes Haus mit einer Grundfläche von 150 m² benötigen Sie ein Grundstück mit mindestens 700 m². Je weiter das Grundstück vom Stadtzentrum entfernt liegt, desto günstiger wird es in der Regel. Dennoch ist das frei stehende Einfamilienhaus meist teurer als andere Haustypen.

Zurück

Reihenhaus

Reihenhäuser bieten das Wohngefühl eines Einfamilienhauses kombiniert mit den energetischen Vorteilen einer Wohnung. Die geteilten Außenwände sparen Bau- und Heizkosten. Dafür ist ein effektiver Schallschutz notwendig. Wer baut, hat oftmals schon recht genaue Vorstellungen wie viel Quadratmeter die Wohnfläche haben soll. Anders bei der benötigten Baufläche, diese fällt bei Reihenhäusern in der Regel niedriger als bei freistehenden Häusern aus. Ein Beispiel verdeutlicht das: Benötigte man für eine Wohnfläche 100 Quadratmetern für ein eingeschossiges Haus etwa 110 Quadratmeter, reichen für ein zweigeschossiges Reihenhaus gleicher Wohnfläche nur 60 Quadratmeter. Das spart natürlich Geld.

Zurück

Massivhaus oder Fertighaus: Was sind die Vor- und Nachteile?

Massivhaus Fertighaus
Vorteile + individuelle Bauweise möglich + in wenigen Tagen gebaut
+ besseres Raumklima, robuster gegen Schäden + Kosten sind im Bauvertrag festgeschrieben
+ langlebig und wertbeständig + problemloses Bauen durch vorgefertigte Konstruktion
Nachteile - höhere Baukosten - eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten
- lange Bauzeit, ca. 8-12 Monate - weniger wertbeständig, geringere Lebensdauer
- mehr Eigenleistungen möglich - Finanzierung schwierig
Zu den Haustypen und Baukosten

Hausbau-Varianten im Überblick

Bauen mit dem Architekten

Wer mit einem Architekten baut, kommt seinen persönlichen Wohnträumen am nächsten. Der Experte an der Seite des Bauherrn berät, entwirft, koordiniert und überwacht den Hausbau.

Fertighaus

Wer wenig Zeit und ein kleineres Budget hat, ist mit einem Fertighaus gut beraten. Der Koordinationsaufwand ist vergleichsweise gering und die Kosten sind im Bauvertrag festgeschrieben.

Bauträgerhaus

Hier bauen Unternehmen meist Reihenhäuser oder Doppelhaushälften. Wer vor Baubeginn mit dem Bauträger Kontakt aufnimmt, kann Einfluss auf die Raumplanung und Ausstattung nehmen.

Zu Bauen und Kaufen über einen Bauträger

Immobilien vom Profi

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH ist ein zuverlässiger Bauträger, erschließt neue Wohnräume und hat immer wieder attraktive Objekte vor allem in Ballungszentren in Deutschland anzubieten.

Das Grundstück

Paar plant an Laptop

Vor dem Hausbau kommt der Grundstückskauf und davor der Kassensturz. Wer weiß, wieviel Geld er für den Grundstückskauf zur Verfügung hat, kann sich auf die Suche nach geeignetem Baugrund in Wunschlagen machen. Dafür ist neben dem Preis auch die Infrastruktur ein wesentlicher Faktor. Ob und was darauf gebaut werden darf, steht im Bebauungsplan. Auch wichtig: Ist das Grundstück voll erschlossen? Bei Hinterliegergrundstücken lohnt sich auch ein Blick auf die Geh-, Fahr- und Leitungsrechte. Alles Wissenswerte erfahren Sie in unserem Ratgeber „Grundstückskauf“.

Meine Finanzen

Hausbau: Was können Sie sich leisten?

1. Schritt: Kassensturz

Hier legen Sie fest, wieviel Geld Sie monatlich für die Kreditraten aufbringen können. Dabei hilft eine Haushaltsrechnung, bei der sämtliche Einnahmen und Ausgaben aufgelistet werden. Schränken Sie sich dabei nicht zu sehr ein. Wer hier zu knapp kalkuliert, läuft später Gefahr, die monatlichen Raten nicht mehr bezahlen zu können.
> Haushaltsrechner

2. Schritt: Eigenkapital ansparen

Baufinanzierer und Verbraucherschützer sind sich einig: 20 bis 30 Prozent der Kosten für den Hausbau sollten durch Eigenkapital abgedeckt sein. Die meisten Banken verlangen den Eigenkapitalnachweis als Voraussetzung für eine Finanzierung. Es gibt inzwischen aber auch Vollfinanzierungen, also Finanzierungskonzepte ohne Eigenkapital. Die Faustformel lautet: Je höher das Eigenkapital ist, desto niedriger fallen die Zinsen aus. Übrigens: Auch Eigenleistungen werden als Eigenkapital anerkannt.

3. Schritt: Max. Finanzierbarkeit ermitteln

Jetzt können Sie berechnen, wieviel Haus und Grundstück maximal kosten dürfen. Die zahlreichen Baunebenkosten wie etwa Grunderwerbsteuer und Notar müssen Sie bei den Kosten ebenfalls berücksichtigen. Auch das Anlegen oder Bauen der Außenflächen wie beispielsweise Wege, Garage, Carport oder Garten zählen zur Kostenseite. Bei der Maximalsumme für den Hausbau und Grundstückskauf sollten Sie sich noch etwas Luft lassen für Urlaube und eventuell nötige Anschaffungen. Nutzen Sie dafür einfach unseren Budgetrechner: > Haushaltsrechner

4. Schritt: Familienförderung: Baukindergeld

Als Familie ist es nicht immer leicht, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Doch es gibt gute Nachrichten für Sie und Ihre Kinder: Die große Koalition will junge Familien beim Erwerb von Wohneigentum unterstützen. Mit dem Baukindergeld, das die Bundesregierung derzeit auf den Weg bringt, können Sie rückwirkend zum Jahresanfang 12.000 Euro Förderung pro Kind über zehn Jahre erhalten. Sprechen Sie am besten gleich mit einem unserer Berater oder informieren Sie sich in unserem Ratgeberartikel .

Welche Kosten kommen beim Hausbau auf Sie zu?

  • Die Immobilie selbst
    Die Grundstückspreise liegen in Deutschland je nach Lage und Bundesland bei durchschnittlich 150 EUR/m². Je nach Haustyp benötigen Sie ein Baugrundstück von circa 600 bis 800 m² für ein Einfamilienhaus. Für den eigentlichen Hausbau können Sie mit einem Mittelwert von 1.300 EUR/m² rechnen.
  • Die Baunebenkosten
    Zu den Baunebenkosten zählen z.B. Notar und Grundbucheintragung, Grunderwerbsteuer, Maklerkosten, Baugenehmigung, aber auch Versicherungen und Gutachten. Kalkulieren Sie dafür etwa 5 bis 15 % der Grundstücks- und Baukosten ein.
    > Zum Nebenkostenrechner
  • Architekt, Statiker, Baubegleiter
    Architekten verlangen 10 bis 15 % Honorar von den Hausbaukosten. Prüfstatiker kosten 1.500 bis 2.500 EUR und für Baubegleitung und Baugutachten fallen nochmals rund 2.500 EUR an. Bei Fertighäusern sind diese Kosten oftmals schon enthalten oder entfallen.

> Zu den Hausbaukosten

Finanzierung

Zur Aufstockung des Eigenkapitals stehen verschiedene Darlehensformen zur Auswahl. Je nach Finanzierungsvariante lassen sich Zinsbindungsfristen von bis zu 30 Jahren sichern. Davon abhängig variieren auch der Zinssatz, die Höhe der Tilgungsquote sowie die Laufzeit des Kredits.

Bauherren-Versicherungen

Welche Versicherungen brauchen Bauherren und wie sichert man sein Eigenheim am besten ab?

Jetzt geht's los

Der Bau beginnt

Auch wenn Architekten, Bauträger oder Fertighaushersteller in der Regel den Bau genau steuern und überwachen, sollten Bauherren die wesentlichen Prozesse für den Hausbau kennen: Vor der Erstellung des Bauauftrags über die Beauftragung der Handwerker bis zur Planung sowie Umsetzung des Innenausbaus. Besonders wichtig: eine Überprüfung der Gewerke nach Bauabschnitten und zum Ende am besten mit dem Architekten oder einem Bausachverständigen. Denn ist die Arbeit erst abgenommen, ist eine spätere Reklamation schwierig.

> Zu den Bauphasen

Endlich Wohnen

Massivholzmöbel

Nachhaltiger Einrichtungsstil: Massivholzmöbel

Die Natur ganz einfach in die eigenen vier Wände holen. Zum Beispiel mit modernen Massivholzmöbeln. Die lebendigen Materialien versprühen einen warmen Charme und schaffen einen Ausgleich zum stressigen Alltag.

Zum Einrichtungsstil Massivholzmöbel
Smart Home App

Um Ihren Alltag zu erleichtern - Smart Home Systeme und ihre Möglichkeiten

Automatisierte Steuerung von Strom, Heizung oder Türschloss bequem per App. Smart Home Systeme versprechen eine Erleichterung des Alltags und können bares Geld sparen.

Zu den Smart Home Systemen

Unsere starken Partner

Wohnzimmer mit Parkett

Weil Wohnen mehr als Bauen ist, schafft Wüstenrot ein Netzwerk mit starken Partnern für Sie. Ob Inneneinrichtung, Modernisierung oder Energiesparen: Unsere Partner geben Ihnen wertvolle Tipps und Informationen.

Ebenfalls bieten die Partner Ihnen oftmals Sonderkonditionen an – wie aktuell unser Bodenexperte Parkett Direkt.